Kennen Sie Ihren Grundumsatz?

  • Sumo

Der Grundumsatz

Damit wir nicht zunehmen, dürfen wir nur so viele Kalorien aufnehmen, wie unser Körper benötigt. Zum Abnehmen müssen es sogar weniger sein. Doch wie viele Kalorien sind das überhaupt, die wir ruhigen Gewissens aufnehmen dürfen, um unser jeweiliges Ziel zu erreichen?

Um das herauszufinden, müssen wir unseren Grundumsatz kennen. Der Grundumsatz des Körpers gibt an, wie viele Kalorien wir an einem Tag im Ruhezustand, das heißt, wenn wir den ganzen Tag ohne Bewegung verbringen würden, verbraucht werden. Dabei ist der Grundumsatz keine feste, allgemeingültige Größe. Er hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Vor allem Geschlecht und Alter, aber auch Gewicht und Körpergröße spielen dabei eine wichtige Rolle. Außerdem kann der Grundumsatz erhöht werden. Dazu müssen Muskeln aufgebaut werden, denn diese verbrauchen auch in Ruhe Energie. So steigt mit dem Zuwachs an Muskelmasse automatisch auch der Kalorienverbrauch in Ruhe. Der Grundumsatz ist also eine individuelle Größe, die von Mensch zu Mensch variiert.

Sie wissen jetzt zwar, woher der Grundumsatz kommt und wie er sich zusammensetzt. Aber Sie kennen natürlich noch nicht ihren ganz persönlichen Grundumsatz. Diesen können Sie ganz einfach über diverse Rechner, die im Internet leicht zu finden sind, ermitteln. Hier müssen einfach Angaben zu Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht gemacht werden, und schon kennen Sie Ihren ganz persönlichen Grundumsatz.

Wenn Sie über das geringe Ergebnis jetzt erstaunt sind, dann können Sie sich an dieser Stelle direkt beruhigen. Sie dürfen durchaus mehr Kalorien zu sich nehmen, als der Grundumsatz angibt. Denn dieser bezieht sich auf Ihren Körper im Ruhzustand. Da Sie aber in der Regel wohl nicht den ganzen Tag im Bett liegen, ohne sich zu bewegen, verbraucht ihr Körper also auch mehr Kalorien. Diesen zusätzlichen Verbrauch bezeichnet man als Arbeitsumsatz.

Der Arbeitsumsatz, das ist die Menge der Kalorien, die der Körper benötigt, um die tägliche Arbeit, dazu gehören körperliche, aber auch geistige Anstrengungen, zu bewältigen. Auch dieser Arbeitsumsatz variiert. Er hängt zum Beispiel davon ab, welcher Arbeit man nachgeht. Wer den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt, hat natürlich einen sehr viel geringeren Arbeitsumsatz, als jemand, der im Stehen arbeitet und dabei vielleicht sogar noch viel gehen muss. Auch der Trainingszustand des jeweiligen Körpers und sein Körperbau beeinflussen den Arbeitsumsatz. Ihren persönlichen Arbeitsumsatz können Sie ganz einfach erhöhen, in dem Sie sich mehr bewegen und Sport treiben. Auch zur Ermittlung des Arbeitsumsatzes gibt es spezielle Rechner oder auch Listen, die angeben, wie viel Kalorien bestimmte Aktivitäten verbrauchen.

Jetzt kennen Sie nicht nur Ihren Grundumsatz, sondern auch den Arbeitsumsatz und wissen genau, wie viele Kalorien Sie täglich aufnehmen dürfen, um ihr Gewicht zu kontrollieren.

Wenn Sie abnehmen möchten empfehle ich Ihnen folgende Seite:
http://www.soforterfolg-beim-abnehmen.de

Ihr
Stephan Aussersdorfer

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile Ihn! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.