Die Sache mit der Motivation

  • Sumo

Die Sache mit der Motivation!

Wir haben viele Ziele, die wir erreichen möchten, aber das, was uns dabei häufig am meisten im Weg steht, ist die Motivation. Egal ob beim Sport, einer neuen Diät oder anderen Dingen, es mangelt oft an der nötigen Motivation. Klar, am Anfang sind wir guter Dinge, denn wie heißt es so schön „neue Besen kehren gut“. Aber nach einiger Zeit war es das dann oft schon mit der Motivation. Das fängt damit an, dass wir uns zum Sport erst mit Mühe und Not aufraffen müssen oder uns während der Diät die ein oder andere Ausnahme genehmigen. Aus einer werden mehr und irgendwann war es das dann genau so mit der Diät wie mit dem Sport. Und das alles nur wegen der Motivation.

Doch es gibt ein paar gute Tipps, die dabei helfen können, die Motivation zu steigern bzw. beizubehalten. Wichtig ist, dass wir uns selbst motivieren und dabei immer positiv denken. Wir haben ein Ziel und das möchten wir erreichen. Natürlich gehört Disziplin dazu und je weniger Disziplin wir haben, desto schwieriger wird es natürlich auch, die Motivation zu steigern.

Große Ziele, kleine Etappen

Es ist zuerst einmal der innere Antrieb, der uns dazu drängt, unser Ziel zu erreichen. Aber was ist, wenn der erstmal nachlässt oder ganz weg ist? Um dies zu verhindern, hilft es, wenn wir uns kleinere Ziele setzen, die wir leichter erreichen können. Denn ein Erfolgserlebnis ist pure Motivation. Wenn wir ewig trainieren und nicht merken, dass sich etwas ändert, fragen wir uns natürlich, warum wir uns abrackern. Verzichten wir wochenlang auf Naschereien, ohne den gewünschten Erfolg zu erlangen, können wir den Verzicht irgendwann nicht mehr nachvollziehen. Und schon war es das mit der Motivation. Deswegen setzen wir uns lieber kleinere Ziele und können dann viel öfter Erfolge feiern. So erreichen wir in kleinen Etappen unser großes Ziel viel eher. Außerdem ist es ein Ansporn, wenn wir zurück auf das Blicken können, was wir bereits erreicht haben.

Abwechslung und Spaß 10 kilo und mehr abnehmen

Positiv für die Motivation ist natürlich auch, wenn wir etwas machen, was uns wirklich Spaß macht. Gerade beim Sport kann das sehr wichtig sein. Wenn wir uns drei Mal die Woche auf dem Laufband quälen, wo doch Laufen so gar nicht unsere Passion ist, fällt es uns natürlich schwieriger uns zum Sport aufzuraffen, als wenn wir etwas tun, was wir gerne tun. Auch kann es sinnvoll sein, verschiedene Sportarten abzuwechseln, denn je mehr Abwechslung wir haben, desto interessanter ist es für uns und desto eher bleiben wir am Ball.

Die Kraft positiver Gedanken

Egal was wir tun und wie wir es tun, wir sollten uns währenddessen immer unsere Ziele vor Augen halten und uns vielleicht auch mal vorstellen, wir hätten unser Ziel bereits erreicht. Außerdem können wir uns so eher vorstellen, wie gut wir uns fühlen, wenn wir erst einmal das geschafft haben, was wir uns vorgenommen haben. Kopfkino mit Happy End ist unbedingt erlaubt. Denn positive Gedanken können eine richtig gute Motivation darstellen.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile Ihn! Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • XING
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.